Chronik

Nach der Schlitterer Pfarrchronik war der Klangkörper der Musikkapelle Schlitters schon im Jahr 1814 errichtet. An der Spitze stand Johann Hauser. Einige Ausrückungen machten die Musikkapelle Schlitters sehr bekannt.

  • 1815 bei Kaiser Franz in Innsbruck,
  • 1816 beim neueingesetzten Landrichter zu Rotholzjohann Nepomuk Raffel,
  • 1822 Empfang des russischen Kaisers Zar Alexander in Rotholz.
In der Folge erlebte die Musikkapelle ein wechselvolles Schicksal. Mathias Hauser, der Bruder von Johann Hauser, übernahm dann die Kapellmeisterstelle, die er aber nicht lange halten konnte. (Er wurde abgesetzt.)
Vom Ehrgeiz getrieben, fassten jetzt Felix Rieder, Joseph Widmann und Johann Hauser jun. den Entschluss , die Musikkapelle neu zu gründen. Kapellmeister wurde Felix Rieder. In der Folge wechselten sich mehrere Kapellmeister ab. Joseph Widmann, Hans Hauser, Joseph Rieder, Andreas Rössler 1881 – 1891, Anton Kirchlechner 1891 – 1921.

Der Erste Weltkrieg brach aus und die Wirrnisse brachten der Musikkapelle einen großen Rückschlag. Zu dieser Zeit bestand die Kapelle nur noch aus 12 Mann. Von 1921 – 1931 leitete Lehrer Albert Murr die Kapelle. Anschließend übernahm Anton Hellweger von 1931 – 1961 30 Jahre lang die Kapelle.

Im Jahre 1961 – 1967 übernahm dann Hans Hellweger, der Sohn des Anton Hellweger, die Kapellmeisterstelle. Ein langersehnter Wunsch, die Neuinstrumentierung der Musikkapelle, ging im Laufe dieser Jahre in Erfüllung. Im Jahr 1964 feierte die Musikkapelle Schlitters ihr 150 jähriges Bestehen. 1967 übernahm Peter Wibmer die Führung der Kapelle und es gelang ihm, den Klangkörper auf ein sehr gutes Niveau zu bringen. Viele Urkunden von Wertungsspielen hängen im Probelokal und zeugen von der Qualität der Kapelle.

In den folgenden Jahren unternahm die Musikkapelle mehrere In- und Auslandsreisen. Unter anderem ging es mehrmals nach Villers les Nancy(Frankreich). Eine Werbereise nach Berlin, sowie weitere Reisen nach Vöcklabruck, Stromberg und Steinebach im Westerwald wurden getätigt. Weitere Werbefahrten nach Herdorf – Weitefeld und nach Landolfshausen bei Göttingen standen ebenfalls auf dem Programm.

Nach 18 jähriger Tätigkeit übergab Peter Wibmer 1984 die Leitung der Kapelle an Manfred Hellweger. Ein Höhepunkt im Jahre 1989 war die175-Jahr-Feier. Nach beachtlichen 20 Jahren voller Engagement und Einsatz übergab Manfred Hellweger seinen Taktstock an Martin Wibmer. Unter dessen Leitung gelang es der Musikkapelle Schlitters, den 1.Platz beim Wertungsspiel 2006 in Stans zu erreichen. Ebenso erfolgreich wurde die Marschbewertung im Jahre 2007 am Weerberg absolviert. Die Teilnahme in der Stufe D wurde mit einem „Sehr Gut“ abgeschlossen!

Bei den Neuwahlen im Herbst 2008 legte Martin Wibmer sein Amt nieder und es wurde ein neuer Kapellmeister bestellt. Es konnte wiederum ein Musikant aus den eigenen Reihen für diese anspruchsvolle Aufgabe gefunden werden. Der neue Kapellmeister der Musikkapelle Schlitters von 2008 bis 2011 hieß Hanspeter Hellweger. Im Herbst 2011 suchten wir wiederum einen neuen Kapellmeister. Martin Wibmer übernahm nochmals dieses Amt und führte uns musikalisch durch die nächsten drei Jahre.
Ab Herbst 2014 übernahm Thomas Ringler aus Strass das wichtige Amt unseres Kapellmeisters. Wir durften bereits abwechslungsreiche Frühjahrs- und Platzkonzerte mit ihm spielen und freuen uns schon auf die nächsten Jahre, dabei wünschen wir ihm alles Gute!
musikkapelle_schlitters

Unsere Kapellmeister:

Johann Hauser 1814 –
Matthias Hauser
Felix Rieder
Joseph Widmann
Hans Hauser
Joseph Rieser
Andreas Rössler 1881 – 1891
Anton Kirchlechner 1891 – 1921
Albert Murr 1921 – 1931
Anton Hellweger 1931 – 1961
Hans Hellweger 1961 – 1967
Peter Wibmer 1967 – 1984
Manfred Hellweger 1984 – 2004
Martin Wibmer 2004 – 2008
Hanspeter Hellweger 2008 – 2011
Martin Wibmer 2011 – 2014
Thomas Ringler 2014 – jetzt

 

Unsere Obmänner:

Josef Pfister 1948 – 1950
Ludwig Haag 1950 – 1960
Kurt Hellweger 1961 – 1966
Günther Bendler 1966 – 1969
Kurt Hellweger 1969 – 1974
Günther Bendler 1974 – 1978
Rudolf Keiler 1978 – 1984
Richard Hellweger 1984 – 1993
Hassler Wolfgang 1993 – 2002
Franz Stock 2002 – 2010
Christoph Stock 2010 – 2011
Matthias Kröll 2011 –